Home HandicapX Magazin Im Rollstuhl zum Rock und Pop Preis

Im Rollstuhl zum Rock und Pop Preis

by HandicapX

ALPHAMAY sind ein gutes Beispiel dafür, dass ein schwerer Unfall mit einer resultierenden Querschnittlähmung kein Ende, sondern viel mehr ein Anfang sein kann.
Die Geschichte der Band, die gerade für die Auszeichnung „Beste Elektropop Band“ im Rahmen des Deutschen Rock und Pop Preis 2016 nominiert wurde, beginnt mit einem solchen Unfall.

Beide Bandmitglieder, Henning Hammoor und Cris Frickenschmidt wurden am ersten Mai 2012 Opfer eines schweren Autounfalls. Während Henning Hammoor glimpflich davon kam, hatte Cris Frickenschmidt weniger Glück. Sein Rückenmark wurde in Höhe des ersten Lendenwirbels durchtrennt.
Die resultierende Querschnittlähmung wurde für Ihn zum Antrieb alle Projekte, die bisher immer auf die sprichwörtliche „Lange Bank“ geschoben wurden, anzugehen. Eine Elektro-Band war ein lang gehegter Wunsch für die beiden Musiker, die schon Seit fast 20 Jahren in verschiedenen Rockbands zusammen spielen.

Der Name sagt alles…

Schon der Name der Band hat einen direkten Bezug auf den schicksalshaften Tag des Unfalls. Der erste Mai wurde in „Alpha“ für „1“ und „May“ für „Mai“ übersetzt. So entstand der Name ALPHAMAY.

Die Band begann nach der Rückkehr aus dem Krankenhaus und der drei monatigen Reha Ende 2012. Ende 2014 wurde das erste Album veröffentlicht, 2015 und 2016 folgten zwei weitere Album, ein neues für 2017 ist bereits in Arbeit.

Mit jedem Album wurden neue Meilensteine erreicht. Das Debüt „II III – III III – IIII II“ markierte den Beginn der Live-Aktivitäten der Band. Die Musik war noch sehr experimentell und die Live Shows Rah. Gerade weil der Aufwand einer Show, die neben der Musik auch eine synchrone Video- und Lichtshow, enthielt zu groß war. Hier rächte es sich dann die Tatsache, das nur ein Bandmitglied zum Tragen und Aufbauen der gesamten Ausrüstung zur Verfügung stand.

Große Show – Kleine Show

Mit der „Dazzle Camouflage“ wurde das Live-Konzept komplett überarbeitet. Die Record Release Show fand im Rahmen der Maiwoche in Osnabrück – einem der größten Strassenfeste in Norddeutschland – als Open Air Konzert auf großer Bühne statt. Diese Show wurde technisch aufwändig produziert, eine große Videoinstallation unterstützte das visuelle Konzept Band, die durch Vogue-Tänzerinnen der Berliner Tanz Company „House of Melody“ und einer Background Sängerin unterstützt wurden.

Das Showkonzept für Clubs wurde gleichzeitig im Aufwand so weit reduziert, das möglich wurde alles in nur einem Fahrzeug zu bewegen. Trotz des reduzierten Aufwandes blieb es möglich, eine eigene Lichtanlage mit zu nehmen. Denn das Konzept bleibt klar: ALPHAMAY ist live mehr als nur Musik!

Erfolg stellt sich ein

Das aktuelle Album „Twisted Lines“ brachte schließlich zählbare Erfolge: Es schaffte gleich zwei Mal den Einstieg in die Deutschen Alternative Charts DAC und brachte hervorragende Rezensionen in deutschen und internationalen Magazinen.

Auch live war 2016 ein erfolgreiches Jahr, in dem viele kleine und große Konzerte gespielt wurden.

Der größte Erfolg kam aber mit der Nominierung zum Deutschen Rock und Pop Preis 2016. ALPHAMAY sind als „Beste Elektropop Band“ nominiert – und da schon jetzt klar ist, das Sie einen der ersten drei Plätze erreicht haben – zur großen Preisverleihung am 10.12. in der Siegerlandhalle in Siegen eingeladen.

Weitere Informationen zu ALPHAMAY findet ihr unter:

www.facebook.com/electronicavantgarde

www.alphamay.de

weitere Artikel

Leave a Comment